Dienstag, 17. April 2018

Nachtrag

Jutta schrieb gestern, dass auch bei ihr gebaut wird. Allerdings stand bei ihr vorher eine Schule.
Da wurde mir wieder bewusst, dass ich zur Zeit die 2. Veränderung hier erlebe.
Wir zogen 2001 in diese Gegend. Gegenüber von unserem Balkon standen 2 Schulen. Die linke stand schon leer.
2003 begann dann der Abriss.


Im Januar 2004 war die Schule verschwunden.


Im Sommer 2004 zeigte sich schon erstes Grün.


Dann entwickelte sich über die Jahre eine grüne Oase. Da sie eingezäunt war, wuchs alles prächtig.
Irgendwann verschwand auch die 2. Schule.



Jetzt wird nicht abgerissen sondern aufgebaut.




Kommentare:

Naturwandererin hat gesagt…

Leider, leider verschwindet manch liebgewonnenes Gebäude und so verändert sich die Landschaft Stück für Stück und immer noch reichen die Grundstücke nicht aus. Wir hatten einmal einen wunderbaren Blick auf Obstanlagen, heute ist alles zugebaut, glücklicherweise haben wir einen relatv großen Garten und liebe Nachbarn die keine Zäune haben, ausser dem einen Nachbarn der einen Hund hat, da muss ein Zaun sein, da beide lieb sind, Hund und Familie ist alles o.k.
Liebe Grüße
von Edith

Anonym hat gesagt…

Liebe Malesawi,
ich habe ja gestern schon geschrieben, dass wir einfach Wohnungen brauchen und wie ich das sehe, kommt hier großer Blog hin. So rein jetzt mal von der Umgebungsbebauung gesehen. In Deutschland herrscht Wohnungsnot und die Menschen wollen bezahlbare Wohnungen haben.
Wenn ich an die ehemalige DDR denke Marzahn, ich war einmal dort, neee, dort wollte ich nicht wohnen, dachte ich damals. Inzwischen hat sich das aber doch gemausert und ist zu einer recht netten grünen Stadt geworden.

Oder das Märkische Viertel, dort wohnen Bekannte von uns, als das gebaut wurde, war das schrecklich und meine Bekannten konnten direkt vom 7. Stock eines Hauses auf die DDR gucken, schon ein komisches Gefühl und heute hat sich das zu einer doch recht schönen grünen Stadt entwickelt.

Ich hoffe nur, dass mein Blick auf die Felder bleibt, nebenan wird auch schon gebaut, aber meinen Blick auf die Felder den darf ich doch noch genießen.

Freie Sicht, ist schwer zu bekommen und das kostet.
Ja, wenn ich Geld hätte, dann würde ich mir eine Wohnung am Killesberg in STuttgart im 5. STock mit Dachterrasse kaufen, aber ich habe kein 1,5 Millionen. Mal sehen, ich spiel mal wieder Lotto.

Hab einen schönen Tag
mit lieben Grüßen Eva
und gute Besserung

malesawi hat gesagt…

Liebe Eva, bezahlbar werden die Wohnungen nicht für alle sein. Es werden Eigentumswohnungen.
Liebe Grüße!

Jutta hat gesagt…

Liebe Malesawi,

das finde ja toll, dass Du noch so alte Fotos hast. Ich bin ja erst 2008 hierhergezogen. Ich weiß das nur von meiner Schwester, die von Anfang hier gewohnt hat. Wir haben sie damals natürlich auch besucht. Ich kann mich aber nicht mehr an alles erinnern und vieles habe ich auch nicht gesehen.
Ich weiß nur noch, dass vorne an der Tangermünder Straße, da wo jetzt Aldi und Norma ist, früher auch ein Wohnblock stand, der dann irgendwann abgerissen wurde.

Liebe Grüße
Jutta

Neumi Fotorike hat gesagt…

Das Schule sterben hat auf dem Lande schon eher begonnen. Einige sagten, dass dadurch auf dem Dorf auch wieder weniger los ist. Die Schule hat noch ab und zu irgenwelche Dinge organisiert. Die Kinder dürfen jetzt stundenlang mit dem Bus zur nächsten oder übernächsten Stadt fahren. So können sie schon mal ausprobieren, wie es ist, dann später mit der Arbeit.
In der Großstadt ist es sicher nicht anders, die Entfernungen sind die gleichen. Da sieht man wieder mal was der Nachwuchs wert ist.Was sich nicht rechnet, kommt weg.
Zum anderen fährt dann überhaupt noch ein Bus?
Na ja, den Eltern geht es auch nicht anders, ich meine das mit der Wertschöpfung.
VG

Wolfgang Nießen hat gesagt…

Liebe Malesawi,
die Menschen brauchen natürlich Wohnungen, aber es ist dennoch schade, wenn so eine grüne Oase verschwindet. Verschwindet damit nicht auch ein Stück Lebensqualität?
Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

malesawi hat gesagt…

Liebe Ulrike,
vor Jahren wurden die Schulen abgerissen und jetzt fehlen Schulen. Berlin braucht dringend Schulen. Kurzsichtige Entscheidungen scheinen die Spezialität von Berlin Politikern zu sein. Lehrer und Erzieher fehlen auch. Die "Lösung" besteht in höheren Klassenstärken.
Liebe Grüße!