Montag, 12. Juni 2017

Mit Farbe in die Woche 24/52

Am Samstag ließ ich den Lieblingsmann ins Brandenburgische ziehen und er brachte mir ein Trafohaus mit. Es steht in Meseberg auf der Dorfstraße:







Und da noch Platz in der Tasche war ;-) brachte er noch dieses Prachtexemplar von einem Baum mit.
Er steht im Park von Schloss Meseberg.



Ich nutzte den Samstag dazu, Schloss Schönhausen zu (be)suchen. 45 Minuten bin ich durch Pankow geirrt, bis ich das gut versteckte Schloss endlich fand.
Diese Schloss konnte man lange Zeit nur mit Führung besuchen aber in den Sommermonaten kann man nun am Wochenende die Residenz der preußischen Königin Elisabeth Christine und des ersten Präsidenten der DDR besichtigen.


Im kleinen Schlosspark steht auch ein großer Baum. Leider steht er nicht so frei wie sein Meseberger Bruder aber auch er ist sehr beeindruckend.


Kommentare:

Naturwandererin hat gesagt…

Ich kann nur immer wieder staunen über die tollen Häuschen. Wenn man sie anklickt, kann man kaum Wirklichkeit und Malerei voneinander unterscheiden. Bei uns habe ich das noch nie gesehen.
Eine gute Woche wünscht dir Edith

do hat gesagt…

Du weisst ja, wie sehr ich eure Trafohäuschen bewindere. Und dass dir dein Mann zum Häuschen gleich noch einen Baum mitgebracht hat: alle Achtung :-)
Herzlich, do

Seraphinas Phantasie hat gesagt…

Da hat Dein Mann Dir ja zwei richtige Perlen mitgebracht: das Trafohaus ist wunderschön und der Baum wirklich prächtig.
Viele Grüße, Synnöve

Egbert Büschel hat gesagt…

Ich erfreu mich sehr an der Fantasie der Künstler und der der jeweiligen Umsetzung de Themas. Der Naturbeobachter, der seinen Blick in die Tiefe des Raums schickt. Bis er dann an der Vorderseite auf den Raubvogel trifft. Dabei ist die Umzäunung des Areals just im Bereich der Eingangstür unterbrochen. :))) Muss ja auch so sein, sonst ginge die Tür vom Trafohaus nicht auf.

dir eine fantasievolle Woche,
egbert