Sonntag, 5. März 2017

Frühling

lässt sein blaues Band
wieder flattern durch die Lüfte.
Süße, wohlbekannte Düfte
streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen scho
wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!
Eduard Mörike (1804 – 1875)




Kommentare:

Suza hat gesagt…

ach herrlich. Hier wird es auch langsam. Gestern hatten wir schönes mildes Wetter und nun wird es langsam auch ier etwas bunt. Eine wunderscöne Collage.
LG susa

promocia hat gesagt…

Wunderschöne Collage...Ich liebe diese Blüten und diese Zeit.
Ich muss ja noch ein wenig warten, aber er kommt hier dann auch..
Heute strahlt die Sonne...
Liebe Grüsse
Elke

Wolfgang hat gesagt…

Liebe Malesawi,
das Gedicht spricht mir aus dem Herzen, der Frühling kommt mir gar nicht schnell genug und dann soll es laut Wetterbericht bei uns auch wieder etwas kälter werden:-(
Die Collage ist sehr schön geworden.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Egbert Büschel hat gesagt…

...und die Bienen erst, die freuen sich auf und über die süßen Düfte. Im nahen Umkreis des Bienenhauses fliegen sie schon, aber bald, ja dann.....

egbert