Montag, 1. Mai 2017

Stadtbaum April

                                             
Hier sind die Nominierten:


Links sind 2 Bewerber aus dem Ostseebad Kühlungsborn zu sehen.
Rechts oben ist ein Bewerber aus Berlin-Mitte.
Darunter ist der Nomiierte aus Berlin, Herzberge zu sehen.
Ein Bewerber aus Berlin-Hellersdorf schließt die rechte Seite ab.




Und der Gewinner und somit Stadtbaum April ist:




Wer auch die anderen Nominierten in ihrer großen Schönheit sehen möchte, schaut in den Flickr.

Kommentare:

❈Paula❈ hat gesagt…

Dein Gewinnerbaum ist aber auch wunderschön. Bei uns im Stadtgebiet haben sie zwei Bäume gefällt. Ich bin echt traurig darüber.

Liebe Grüße
Paula

fabol hat gesagt…

Die Bäume sind allesamt wunderschön! Der Jahreszeit angemessen verstehe ich aber deine Auswahl: Die breite Krone über und über voller Blüten gleicht der Gewinner einer rosaroten Wolke!

Liebe Grüße,
Veronika

Egbert Büschel hat gesagt…

Auch für eine Briefwahl ist die Zeit zu kurz gewesen. :-) Oder hattest du eine mobile Wahlurne mit nach Dresden gebracht. Leider hielten wir uns in der Oberlausitz auf, die Bienen hinken nun schon gut 3 Wochen dem Zeitplan hinterher. Vom kalten Böhmischen Wind wird in Dresden auch wenig zu spüren gewesen sein. Egal, wenn man neben Sightseeing noch bunte Trafohäuschen sucht, fällt das nicht ganz so ins Gewicht. Ach ja, hier ging's ja um die Wahl eines Baumes. Meine Stimme hätte ich für den Gewinner des Stadtbaums April auch abgegeben.

herzliche Grüße,
egbert

malesawi hat gesagt…

Lieber Egbert, wir hatten ein schönes sächsisches Wochenende. Samstag waren wir in Dresden und haben nach dem Museumsbesuch einen wunderbaren Blick vom Hausmannsturm genossen. Sonntag ging es etwas rückwärts ;-) zum F60 und am Montag ließen wir uns den wind am Bieleboh um die Nase wehen.
Liebe Grüße!



Egbert Büschel hat gesagt…

Zunächst musste ich Google Maps bemühen, denn Bieleboh kannte ich noch nicht. Im ersten Augenblick wanderten meine Gedanken von der F60 zu Astrid Lindgrens Büllerbü. :))) Nachdem ich es nun auf der Karte entdecke, komme ich zu dem Schluß, da hättet ihr auch in Zittau zum Kaffee vorbeikommen können. Rückzu bei Neumi am alten Schienenstrang in Herrnhut anhalten und im windigen Bahnwärterhäuschen zu Abend essen oder auch umgekehrt. Unglaublich, dass drei Blogger so eng beieinander gewesen sind. Das müssen wir noch einmal üben, oder?

:))) egbert